"Netzwerk Integration"

in Kooperation mit der Stadt Bad Salzuflen.

Das "Netzwerk Integration" ist ein durch das Landesjugendamt und der Stadt Bad Salzuflen gefördertes sozialraumorientiertes Kinder- und Jugendhilfeprojekt, das sich insbesondere an Kinder, Jugendliche und deren Eltern im sogenannten "Wohnpark Ehren" richtet. Neben den Angeboten gemäß den Richtlinien des Landesjugendförderplans können durch die zusätzliche städtische Förderung alle Bewohner*innen und Themen in die Arbeit miteinbezogen werden.

Eng verbunden mit dem "Netzwerk Intergration" ist die 2015 im Auftrag und durch die Förderung der Stadt Bad Salzuflen entstandene "Flüchtlings- und Integrationsberatung Bad Salzuflen" in der Schülerstraße 4, sowie die angegliederte Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE).

 

Der Projektstandort befindet sich in einem benachteiligten Wohngebiet im Bad Salzufler Stadtteil Ehrsen-Breden. Zudem haben mehr als 80 Prozent der Bewohner und damit ein sehr hoher Anteil der Kinder und Jugendlichen unterschiedlichen Migrationshintergrund.

Demzufolge sind die vorrangigen Ziele der Arbeit des „Netzwerk Integration“:

- den Kindern und Jugendlichen (vielfach mit Migrationshintergrund) ein zunehmend selbst bestimmtes, aktives Heranwachsen zu ermöglichen,

- die Entwicklung bildungsförderlicher Kompetenzen und sozialer Chancengleichheit zu fördern,

- Impulse zu setzen, um (zugewanderte) Eltern in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken

- soziale Integration der zugewanderten Familien in die bestehende Gesellschaft in nachhaltiger Weise zu ermöglichen bzw. zu fördern.

Zusätzlich werden durch begleitende Netzwerkarbeit bestehende Beziehungen zu anderen Einrichtungen und Institutionen gepflegt sowie neue entwickelt und in vielfacher Weise für Absprachen und Kooperationen bezüglich verschiedener Angebote sowie konkreter Hilfen für Familien aus dem Wohnpark genutzt.

 

 

 

 

Die Angebote des „Netzwerk Integration“ sind niedrigschwellig, kostenfrei und richten sich an alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahren sowie an deren Eltern/Erwachsene, die im Projektbereich „Wohnpark Ehrsen“ leben.

Im normalen Regelbetrieb gibt es u.a. folgende Angebote:

- Offene Spielzeit mit verschiedenen Angeboten

- Einzelförderung

- Kleingruppe „Spielend lernen“

- Kreativgruppe

- Mädchentreff

- Kochgruppe mit Einladung von zusätzlichen Kindern/Jugendlichen als Gäste

- Sportgruppen (nach Alter und/oder Geschlecht getrennt)

- „Große für Kleine - Vorlesen in der Kita“

- Ferienangebote

- Mütterfrühstück

- Kleine Wohnparkzeitung

- bei Bedarf Sozialpädagogische Elternberatung

sowie punktuell besondere Projekte.

 

Hinweis zur aktuellen Situation:

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen und können zurzeit keine Präsenzangebote stattfinden. Wir haben jedoch ein ‚Corona-Alternativprogramm‘ zusammengestellt. Dies hängt am Fenster der Projektwohnung aus, wird bei Änderungen verteilt und kann auf unserer Instagramseite eingesehen werden.

Es besteht u.a. aus verschiedenen Online-Angeboten über Instagram und Whatsapp, speziellen Telefonzeiten und der neuen Kleinen Wohnparkzeitung.

„Netzwerk Integration“/AWO OWL e.V.

Projektkoordinatorin: Karin Bongards (karin.bongards(at)awo-owl.de)

                                  Tel. (05222) 8509313

 

Unsere Mitarbeiterin vor Ort im Wohnpark Ehrsen: Saskia Hebrock (netzwerk-integration(at)awo-owl.de)

                                   Lemgoer Str. 24b

                                   32108 Bad Salzuflen

                                   Tel. (05222) 960 736

                                   Instagram: netzwerk.integration

 

 

 

 

Die Seite befindet sich in Bearbeitung!